Erster Internationaler Zooförderer-Tag am Pfingstmontag

Erster Internationaler Zooförderer-Tag am Pfingstmontag

Ehrensache Zoo – Zeit für Zoofreunde

 

Am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, findet erstmalig der Internationale Zooförderer-Tag statt. Die Gemeinschaft der Zooförderer e.V. (GDZ) hat diesen Tag ins Leben gerufen, um auf das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Freunde und Förderer von Zoos, Tier- und Wildparks aufmerksam zu machen. Auch im Zoologischen Garten Rostock gGmbH wird Pfingstmontag ab 10 Uhr der Rostocker Zooverein seine Arbeit unter dem Motto „Ehrensache Zoo – Zeit für Zoofreunde“ vorstellen. Dabei steht die aktive Teilhabe an der Entwicklung vom Zoo Rostock im Mittelpunkt.

 

Insgesamt engagieren sich mehr als 85.000 Menschen in Fördervereinen in Deutschland und stehen damit auch für ca. 80 Millionen Menschen, die jährlich in Deutschland Zoos, Tier- und Wildparks besuchen.

 Erster Internationaler Zooförderer-Tag

Zoos, Tier- und Wildparks sind jedoch nicht nur beliebte Freizeit- und Erholungseinrichtung, sondern engagieren sich auch in der Bildung und im Natur- und Artenschutz. Die finanziellen Möglichkeiten der Zoos, Tierparks und Wildparks sind jedoch oft eingeschränkt, sodass sich ehrenamtlich viele Besucherinnen und Besucher in örtlichen Fördervereinen zusammengefunden haben, um die wichtige zoologische Arbeit zu fördern, so wie auch in der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Zoologischen Gartens Rostock e.V. (Rostocker Zooverein).

 

„Als Förderverein vom Rostocker Zoo sind wir Teil einer großen Zoofamilie und engagieren uns in diesem Rahmen auch überregional für den Natur- und Artenschutz. Das ehrenamtliche Engagement in unserem Förderverein ist eine unbezahlbare Bereicherung für den Rostocker Zoo.“, so Mirko Strätz, Vorsitzender vom Rostocker Zooverein.

 

Viele Gründe und viele Möglichkeiten für bürgerschaftliches Engagement

 

Jede Verbesserung der Tierhaltung, jede Investition in einen Zoo, Tier- oder Wildpark bedarf zusätzlicher finanzieller Mittel. Daher ist es wichtig, dass Menschen sich in ihrer Freizeit ideell und materiell für den Ausbau und die Weiterentwicklung der Zoolandschaft in ihren Fördervereinen engagieren. Dies stellt einen wesentlichen Beitrag in der gesellschaftlichen Verantwortung für unsere Natur dar und bereichert das bürgerschaftliche Engagement.

 

Der Präsident der Gemeinschaft der Zooförderer, Bruno Hensel, würdigt dieses Engagement: „Der Rostocker Zooverein hat in den zurückliegenden Jahren einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung vom Zoologischen Garten Rostock gemacht. Dass Menschen in ihrer Freizeit, ihr Wissen und ihr Können und damit für die gesamte Zoowelt einbringen, ist nicht selbstverständlich.“

 

Quelle: Pressemitteilung des Rostocker Zoovereins

Gesellschaft der Freunde und Förderer des Zoologischen Gartens Rostock e.V.    –  Mitglied im Fachkreis Ehrenamt Rostock

Europäischer Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Europäischer Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Aufruf zum Fotowettbewerb

Bereits zum 25. Mal wird der Europäische Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in der Hansestadt Rostock begangen. Am 4. Mai 2018 finden verschiedene Veranstaltungen im Rathaus-Foyer, auf dem Universitätsplatz und im Zirkuszelt FANTASIA am Kabutzenhof statt. Zahlreiche Vereine, Verbände, Selbsthilfegruppen und Organisationen der Behindertenhilfe fordern besonders an diesem Tag ihren Anspruch auf Selbstbestimmung und gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ein. Wir rufen alle (Hobby-) Fotografen auf, sich am Fotowettbewerb „Inklusion von Anfang an? Eine Zeitreise“ zu beteiligen und freuen uns auf zahlreiche Einsendungen.

Quelle: Pressemitteilung des Behindertenbeirats der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Warum das Motto „Inklusion von Anfang an “ ?

Wenn Kinder früh lernen, mit Unterschieden umzugehen, stärkt es sie für die Zukunft. Das ist eine gute Voraussetzung die Welt zu einer Besseren zu verändern. Lebenslanges, gemeinsames Lernen ist gut für die Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen und prägt dessen Sozialverhalten maßgeblich.

Wo Inklusion früh gelernt und gelebt wird, entstehen Barrieren im täglichen Umgang gar nicht erst. Kinder mit und ohne Förderbedarf profitieren gleichermaßen von Inklusion – und zwar schon im Kindergarten. So bleibt niemand auf der Strecke. Diese Erfahrungen wirken bis ins Erwachsenenalter und sorgen für bessere Ausbildungs- und Berufschancen.
Mit der bundesweiten Aktion zum 05. Mai möchte Aktion Mensch e.V. Kinder, Jugendliche und dessen Eltern ansprechen. Auch Menschen, die in Schulen oder der Kinder- und Jugendhilfearbeiten, sollen stärker eingebunden werden als bisher.

Ziel ist es, gemeinsam für das Thema Inklusion zu sensibilisieren.

 

Autor: Bundeszentrale für politische Bildung für bpb.de

Der Europäische Aktionstag

zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung


1992- der Verein Selbstbestimmt Leben ergriff die Initiative. Die Interessenvertretung von Menschen mit Behinderung rief den Protesttag ins Leben. Weiterführend machte es sich Aktion Mensch zur Aufgabe, das Engagement rund um den 5. Mai zu bündeln.

Jedes Jahr entwickeln sie ein übergreifendes Motto, unter das die Organisationen und Verbände ihre Veranstaltungen stellen können. Teilnehmer erhalten neben finanzieller Unterstützung Aktionspakete und Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit- stets passend zum jeweiligen Motto. Durch Unterstützung mit diesen Mitteln, sowie verschiedenen Anregungen nimmt die Beteiligung engagierter Organisationen weiter zu.

Durch dieses konsequente Engagement gelang es Aktion Mensch im Verlauf der Jahre immer mehr Aufmerksamkeit auf die Anliegen von Menschen mit Behinderung zu lenken.